HLU übernimmt die atea Anlagentechnik GmbH

Zukünftig Verfahrenstechnik aus einer Hand:

von der Planung & Fertigung bis hin zu Wartung & Service

Die Hürner Luft- und Umwelttechnik GmbH hat mit Wirkung vom 1.1.2022 die kompletten Anteile an der atea Anlagentechnik GmbH, aus Ransbach-Baumbach, übernommen.

atea Anlagentechnik ist ein international tätiges Unternehmen im Bereich der Umwelttechnik deren Schwerpunkt auf der Reinigung von Abgas im industriellen Bereich liegt. Das Spektrum erstreckt sich über die Auslegung, Fertigung, Montage und Inbetriebnahme teilweise komplexer Abgasreinigungssysteme.

Damit vervollständigt die HLU ihr Kompetenz-Spektrum in Sachen Luft- und Wasserreinhaltung um die erworbene Verfahrenstechnik. Gemeinsam mit atea kann HLU nun komplette Anlagensysteme von der Zu- bis zur Abluftreinigung energieeffizient planen, fertigen, montieren sowie warten und Instand halten.

Dr. Ralph-Dieter Schrey, Inhaber der HLU sowie die beiden Geschäftsführer Lars Roßkothen und Peter Fisches, sehen in der Übernahme von atea eine konsequente Umsetzung des Firmen-Mottos: „Green for Blue“, grüne Lösungen für einen blauen Planeten zu schaffen. HLU fertigt korrosionsbeständige Kunststoff-Produkte in Bereichen, in denen chemische Beständigkeit, Zuverlässigkeit und eine lange Lebensdauer gefordert werden. Dabei legt HLU den Fokus auf das wichtige Thema Umweltschutz, in dem es u.a. verschmutzte Abluft aus den verschiedensten chemischen Prozessen reinigt, die umweltgefährdeten Stoffe sicher lagert oder auch Energie durch Wärmerückgewinnung einspart.

Für die drei Geschäftsführer der atea Anlagentechnik ist die Zusammenfügung der zwei Unternehmen, eine konsequente Fortführung der bisher erfolgreichen Strategie, bestmögliche Verfahrenstechnische Lösungen für den anspruchsvollen Kunden liefern zu können. 

Die Expertisen von atea und HLU ergänzen sich optimal. Gemeinsam können wir dem Wunsch der Kunden nach einer kompletten Projektabwicklung aus einer Hand nachkommen. 

„Mit dem verfahrenstechnischen Know-how von atea werden wir zukünftig Aufträge im Anlagenbau direkt mit dem Endkunden abwickeln und somit eine deutlich stärkere Kundenbindung inklusive dem nachfolgendem Service-Geschäft erreichen“, so die Geschäftsführung der HLU.

Der Erwerb der verfahrenstechnischen Engineering- und Anlagenbaugesellschaft atea ist ein weiterer Meilenstein in der zukünftigen Weiterentwicklung der HLU.

Geplant ist, auf dem Firmengelände der HLU am Standort Ransbach-Baumbach ein neues Bürogebäude zu errichten, das allen Ransbacher Mitarbeitern sowie den neuen atea Kollegen ausreichend Platz bieten wird. Hierzu wurde bereits ein angrenzendes Grundstück erworben. Der Baubeginn ist für Anfang 2023 und die Fertigstellung für Mitte 2024 geplant.

Der Übernahme vorausgegangen sind gegenseitige Anteilsübernahmen von 10% vor 5 Jahren sowie eine stetig wachsende Zusammenarbeit beider Firmen, in der man von den jeweiligen Stärken des anderen profitierte.

Die gemeinsamen Wurzeln beider Firmen liegen noch tiefer verborgen. Beide Unternehmen entstanden aus der Keramchemie GmbH. 2004 wurde der Ventilatorenbau der Keramchemie GmbH (KCH) von der heutigen HLU übernommen. 4 Jahre zuvor gründeten 3 Mitarbeiter der Keramchemie, Rolf Schmitt, Matthias Fachinger und Wolfgang Hofer die atea Anlagentechnik GmbH. Die bisherige Geschäftsführung der atea Anlagentechnik GmbH bleibt weiterhin bestehen. Seit 2008 arbeiten die beiden Unternehmen eng zusammen, wenn es um das Thema Abluftreinigung geht.

Die Webseite verwendet Cookies

Einige von ihnen sind notwendig, während andere helfen, unsere Webseite zu verbessern. Bitte akzeptieren Sie alle Cookies. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies klicken Sie bitte auf Details.

Weitere Informationen zum Datenschutz.

Impressum